Aktuelles

Tag der Architektur 2018

Am 24.06.2018 können Sie in der Zeit von 14-18 Uhr die Kindertagesstätte Apfelbäumchen in Zwickau besichtigen. Eckersbacher Höhe 8, 08066 Zwickau

Eröffnung Kita Apfelbäumchen in Zwickau

Sehr geehrte Damen und Herren,

„Der Raum ist der dritte Pädagoge." Dieser Satz stammt von dem norditalienischen Erziehungswissenschaftler Loris Malaguzzi (1920-1994). Er verbreitete die Auffassung, die Kinder seien der erste, der Erzieher nur der zweite Pädagoge, gleich gefolgt vom Raum.

Raumgestaltung und Bildungsprozesse sind untrennbar voneinander, unabhängig davon, ob der Raum als dritter Erzieher gesehen wird, wie in der Reggio-Pädagogik, oder als erster Erzieher, wie Gerd Schäfer argumentiert, da dieser auch da wäre, wenn Menschen nicht da sind, und konkrete Erfahrungen ermöglichen könnte (Schäfer 2005, S. 6).

Für das Kind geht es um die Eroberung des Raumes – mit Kopf, Hand und Fuß. Jedes Kind soll sich in Kitaräumen und Funktionsbereichen, im Gebäude wie im Außengelände, kompetent, eigenständig und selbstwirksam erleben können, denn das ist wichtig für einen Konstrukteur seiner eigenen Entwicklung.

Wenn Kinder sich ihr Umfeld aneignen, »indem sie sich handelnd darin bewegen und alles ausprobieren, was ihre Neugier hervorruft« (Schäfer 2008, S. 8), dann müssen wir ihnen auch Orte und Räume schaffen, die vielfältige Gelegenheiten für ihre eigenen Erprobungen, Gestaltungen und Überprüfungen bieten (Österreicher & Prokop 2010, S. 9). Und das gilt für Innenräume in Gebäuden genauso wie für die verschiedenen Bereiche eines Außengeländes.

„Kita neu denken“ – dieses Ziel hatten wir vor Augen, als unsere Planungen für einen Kita-Ersatzneubau inkl. neuer Räume für die Sozialtherapeutische Tagesgruppe endlich konkrete Gestalt annehmen konnten.

Unter Einbeziehung unserer nunmehr 25-jährigen Erfahrung unserer Mitarbeiter sowie einer direkten Beteiligung der Kinder entstand ein Kinderhaus Apfelbäumchen, welches o.g. Ansprüchen gerecht werden soll.

Der Architekt Frank Mehnert vom Planungsbüro aT2 lies sich vom bereits vorhandenem Namen unserer alten Kita und Tagesgruppe „Apfelbäumchen“ inspirieren und formte somit einen aufgeschnittenen Apfel zur Grundidee als Gebäudestruktur.

Gern stellen wir Ihnen dies auf den folgenden Seiten vor und wenn Sie mögen, so besuchen Sie uns einfach einmal. Wir hoffen wir können Sie und viele Menschen davon begeistern, Kindern Räume zu schaffen, in welchen sie gesund aufwachsen und sich nach ihrem jeweils eigenen Tempo entwickeln können. 

Hans-Jürgen Melle, Geschäftsführender Vorstand Zwickauer Kinderhaus-Verein e.V.

Auszeichnung im Rahmen des Zwickauer Architekturforum 2018

Objekt:
Neubau Wohn- und Geschäftshaus am Neumarkt
Denkmalgerechte Sanierung Bosestraße 33

Fertigstellung: 2016

Bauherr:
ZWG – Zwickauer Wohnungsbaugenossenschaft e.G.

Gebäudeplanung / Tragwerksplanung alle LPH:
aT2 ARCHITEKTUR TRAGWERK mehnert+georgi
Dipl.-Ing. Frank Mehnert Architekt BDA
Dipl.-Ing. Dirk Georgi Bauingenieur
Bosestraße 33  08056 Zwickau
Altkötzschenbroda 23  01445 Radebeul
www-at2-architektur-tragwerk.de

Der von gründerzeitlicher Bebauung sowie an der
Bosestraße von einem denkmalgeschützten Wohn- und
Geschäftshaus aus den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts
teilweise gefasster Neumarkt war bis in die 2010er Jahre
zum westlichen Platzrand hin städtebaulich nicht ge-
schlossen.
Das Denkmal Bosetraße 33 wies erheblichen Sanierungs-
stau auf und stand seit Jahren leer.

Nach der Entscheidung der ZWG für ein stärkeres
Engagement im Zentrum Zwickaus, und der im Auftrag der
Stadtverwaltung Zwickaus begonnenen Neugestaltung des
Platzes, lobte die Genossenschaft im Jahr 2013 unter
mehreren Architekturbüros einen Realisierungswettbewerb
für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses aus.
Grundlage für die Neubebauung war die erarbeitete
Aufgabenstellung der ZWG, in welcher die bereits im
Vorfeld mit der Stadtverwaltung abgestimmten
städtebaulichen Belange als wichtige Planungsziele mit
einflossen.